Urkunde für Sammet-Schule

Pegnitz. Der Vorabend zur ökumenischen Wallfahrt stand aus Anlass des Jubiläums „200 Jahre Dekanat Auerbach“ ganz im Zeichen der Jugend. Viele Gläubige aller Altersgruppen kamen zum Gottesdienst in die Herz-Jesu-Kirche mit Diözesanjugendpfarrer Norbert Förster, Dekan P. Marek Flasinski und Pfarrer Peter Klamt zum Thema „Friede. Geschenkt – geteilt – gestaltet“. Die Gläubigen waren eingeladen, ihre Gedanken zur Frage „Meine Möglichkeiten, Frieden zu schaffen, zu bewirken und weiterzugeben“ auf bunten Papier-Friedenstauben festzuhalten. Der Jugendseelsorger ging auf die unterschiedlichen Ideen ein und betonte, getaufte Christen sollten Botschafter des Friedens sein. Der Jugendgottesdienst bildete auch den Rahmen, um die Sieger des Kreativwettbewerbs zur Erstellung eines Jubiläumslogos auszuzeichnen. Die Schulen waren eingeladen, Vorschläge zum Motto „Wo Gottes Geist ist, da ist Leben“ zu erstellen und einzureichen. Mit Saskia Lodes und Andrea Frauenholz von der Christian-Sammet-Mittelschule konnten die Schüler der Religionsgruppe mit Lehrerin Barbara Gräf den Wettbewerb für sich entscheiden. Dekan Pater Markus Flasinski überreichte zusammen mit der Dekanatsratsvorsitzenden Sonja Schwemmer und ihrem Vorgänger Herbert Appl Urkunden. Die Band Burning Light gab anschließend ein Lobpreiskonzert.red


NBK Pegnitz vom Donnerstag, 21. Juni 2018