allgemeine Infos



Informationen zum mittleren Schulabschluss an der Christian-Sammet-Mittelschule Pegnitz

Mittlerer Reife Zug

Die Christian-Sammet-Mittelschule Pegnitz konnte im Schuljahr 2000/2001 zum ersten Mal einen mittleren Schulabschluss anbieten. Sie gehört zu den Schulen in Bayern, an denen begabten und lernwilligen Schülern die Möglichkeit geboten wird, in einem M-Zug von der 7. bis zur 10. Klasse die mittlere Reife zu erwerben. Diese ist allen Abschlüssen mit dieser Bezeichnung gleichgestellt und verleiht die gleichen Berechtigungen. Mit ihr treten die Absolventen ihre berufliche Ausbildung an oder können eine erneut weiterführende Schule (Fachoberschule, Berufsoberschule, Fachakademie ) besuchen.

Schülerinnen und Schüler, die den M-Zug unserer Schule besuchen wollen, müssen sich also darüber im Klaren sein, dass die unterrichtlichen Anforderungen erheblich sind und ein hohes Maß an Disziplin, persönliches Engagement und Arbeitseifer voraussetzen. Auch von den Erziehungsberechtigten erwarten wir eine Mitsorge beim unterrichtlichen Fortkommen. Das Zeugnis der Christian-Sammet-Schule über die mittlere Reife ist der Lohn.
Bei ernsthaften Schwierigkeiten ist der Wechsel zurück in die Regelklasse oder die Beendigung des freiwilligen Schulbesuchs jederzeit möglich.
Die "Mittlere Reife" an der Mittelschule ist gleichwertig zu den gut 20 mittleren Schulabschlüssen, die es in Bayern gibt, und die alle die gleiche Berechtigung verleihen, eben gleichwertig sind z.B.
- Zugang zu Berufen, die höhere Anforderungen stellen oder eine "mittlere Reife" voraussetzen, z.B. bei Banken, Versicherungen, in den verschiedenen Verwaltungen, bei Handel und Industrie; als medizinisch-technische oder pharmazeutisch-technische Assistentin usw.
- Einstieg in die Laufbahn des mittleren Beamtendienstes, z.B. bei der Polizei, bei der Justiz, bei einer Gemeinde, usw.
- Zulassung zur Ausbildung als Fach-oder Förderlehrer,
- Besuch von weiterführenden Schulen, z.B. der FOS (Fachoberschule) als Voraussetzung zum Studium an einer Fachhochschule,
- nach abgeschlossener Berufsausbildung Eintritt in die Berufsoberschule (BOS), als Voraussetzung zu einem fachgebundenen Studium an der Universität,
- Besuch einer Fachakademie (FAK) nach abgeschlossener Berufsausbildung als Einstieg in gehobene Berufe.

Grundlagen des Unterrichts

Das Anforderungsniveau orientiert sich am mittleren Schulabschluss und fällt demgemäß deutlich höher aus.
Die Lerninhalte werden vertieft und ausgeweitet. Die Komplexität der Aufgaben, der erforderliche Grad an Lern- und Lösungsstrategien, an Selbstständigkeit als auch das Arbeitstempo sind deutlich erhöht.
Vor allem in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik orientiert sich unser Unterricht an dem allgemeinen Standard der mittleren Reife. Einen "Abschluss zweiter Klasse" wird es also nicht geben. Dazu ein paar Hinweise:
Deutsch: Problembezogene Textanalyse und Erörterung, Referat, Interpretation; literarische Formen verschiedener Epochen, wesentliche Regeln der deutschen Grammatik und Orthographie, Diskussionsfähigkeit;
Englisch: Fähigkeit sich auf Englisch verständlich zu machen. Beherrschung des Grund- und eines begrenzten Aufbauwortschatzes sowie wichtiger grammatikalischer Strukturen; Umgang mit dem Wörterbuch, Hörverstehen, Sprechfertigkeit, Texterfassung und schriftlicher Ausdruck die der Kommunikation mit einem "native Speaker " genügen
Mathematik: Bruch, Dezimal, Gleichungs- und algebraisches Rechnen; negative rationale, reelle Zahlen; Potenzen, Wurzeln, Binome, lineare und quadratische Gleichungssysteme, Wachstumsfunktion, zentrische Streckung, Grundkonstruktionen; Körper bis Kugel; Trigonometrie;

Fächer des Lernfeldes Arbeitslehre

Wir sind eine berufsvorbereitende Schule, deshalb bildet das Lernfeld AWT (Arbeit-Wirtschaft-Technik) einen Schwerpunkt. Dabei hat die Praxis in den berufsorientierenden Zweigen "Technik", "Soziales" und "Wirtschaft" einen besonderen Stellenwert. Der gewerblich-technische Bereich vermittelt Fähigkeiten im planenden und praktischen Umgang mit Material und Werkzeug sowie mit computerunterstütztem Zeichnen ( CAD )
Im kaufmännisch-bürotechnischen Bereich erwirbt man Kenntnisse zu Textsystemen, Datenverarbeitung, Büroorganisation und elektronischer Kommunikation,
Der hauswirtschaftlich -soziale Bereich vermittelt Qualifikationen, die für eine gesunde, kreative Ernährung, aber auch für alle sozialen und erzieherischen Berufe von Bedeutung sind.