Abschlussfahrt Berlin

Während unserer Fahrt nach Berlin machten wir erstmals Halt in Mödlareuth, um uns das Museum (im strömenden Regen) anzusehen. Bei unserer Ankunft im Hotel hatten wir die Möglichkeit uns nochmals auf die bevorstehende Woche vorzubereiten.

Abends besuchten wir noch den Potsdamer Platz und das Sony Center. Danach gingen wir wieder zurück zum Hotel und damit war der erste Tag „heil“ überstanden. Am darauffolgenden Tag stand eine Stadtrundfahrt, sowie der Besuch des Ku´damm und die Besichtigung des Museums „Story of Berlin“ auf dem Programm. Durch eine Planänderung hatten wir abends noch etwas Zeit, uns selbst zu beschäftigen.

Nach einer ruhelosen Nacht aufgrund von Steinbetten, machten wir uns auf den Weg zum Computerspielemuseum, wo einige auf einen neuen Highscore „hinsuchteten“ und brachen anschließend „voller Vorfreude“ in den Bundestag ein.

Nach einer 08/15 Speisung konnten wir uns bei einem informativen Vortrag erholen. Das nächste Ziel, das wir in Sicht hatten, war der Deutsche Bundestag, wo wir im leeren Plenarsaal „aufmerksam“ einem interessanten Beitrag folgten. Daraufhin erklommen wir die Kuppel, von wo aus wir einen herrlichen Ausblick über Berlin genossen. Der Alexanderplatz mit dem Fernsehturm war das letzte Ziel des Tages. Bei unserem „kleinen“ Spaziergang zu unserem Hotel, wollten die Lehrer vor lauter Gejammer am liebsten gleich wieder heimfahren.

Am nächsten Tag brachen wir mit schmerzenden Füßen zum Olympiastadion auf. Anschließend hatten wir die Möglichkeit, das Brandenburger Tor und das Holocaust Mahnmal zu besichtigen. Das Highlight unseres Aufenthaltes in Berlin war mit Abstand die „Blue Man Group“.

Die letzte Nacht in Berlin wurde von den Schülern in vollen Zügen ausgenutzt, ohne Rücksicht auf Verluste und Lehrer. Nach einer anstrengenden und zum Teil handylosen Fahrt, kehrten wir wieder aus dem „Ausland“ zurück (Zitat: Maximilian S.).