Studienfahrt der Klassen 8a und 8bG nach Berlin

vom 14. bis 16. Mai 2012


Nach einiger Verzögerung wegen vergessener Pässe konnten die Schüler der beiden Klassen mit ihren Klassenlehrern Herrn Heimberg und Frau Lindner sowie den Begleitpersonen Frau Ondrusek und Herrn Mahlert am Montag, den 14. Mai, zur Studienfahrt nach Berlin starten, die finanziell durch die Bundestagsabgeordnete Anette Kramme unterstützt wurde. Die Anreise verlief – von einem kurzen Stau abgesehen – reibungslos. Gegen 13.30 Uhr erreichten wir schließlich die Bundeshauptstadt. Nach einer Fahrt über die Avus, den Kurfürstendamm und vorbei an der Siegessäule kamen wir schließlich zu unserer ersten Station. Wir parkten an der Straße des 17. Juni und machten uns unterstützt von Herrn Heimberg junior auf zu einem Stadtspaziergang Richtung Brandenburger Tor. Nach dem obligatorischen Fotoshooting ging es weiter zum Pariser Platz, zur Straße Unter den Linden, zum Schlossplatz und zum Roten Rathaus. Anschließend fuhren wir mit dem Bus weiter nach Hohenschönhausen zur Gedenkstätte gegen den Stasi-Terror. Nach einem kurzen Informationsfilm wurden wir in zwei Gruppen von Zeitzeugen durch die Gefängnisanlage geführt. Dabei erhielten wir einen lebendigen Einblick in die Schreckensherrschaft der Stasi und das ausgeprägte Bespitzelungssystem in der ehemaligen DDR. Gegen 18.30 Uhr fuhren wir zu unserem Hotel, das nur wenige Meter entfernt lag. Nach dem Beziehen der Zimmer gab es um 19.30 Uhr Abendessen im Hotel. Anschließend konnten die Schüler in Gruppen das Umfeld des Hotels erkunden.

Am Dienstag brachen wir nach einem ausgiebigen Frühstück zu einer großen Stadtrundfahrt auf. Vorbei an den wichtigsten Sehenswürdigkeiten ging es quer durch Berlin. Gegen Mittag legten wir am Potsdamer Platz eine längere Pause ein, die – sehr wichtig! - Gelegenheit zum Shoppen bot. Anschließend ging es weiter zur Ausstellung „Topografie des Terrors“. Hier konnten wir sehr anschaulich die Entwicklung der Nazi-Terrorherrschaft nachvollziehen. Im Anschluss daran begaben wir uns ins Finanzministerium, wo wir nach einer kurzen Sicherheitskontrolle und einer Einführung vom Parlamentarischen Staatssekretär Hartmut Koschyik empfangen wurden. Nach einer Übersicht über die Aufgaben des Finanzministeriums stellte sich Herr Koschyk den Fragen der Schüler. Er nahm sich hierfür ausgiebig Zeit und beantwortete die Schülerfragen sehr schülergerecht. Vom Finanzministerium ging es weiter ins Sony-Center. Dort wurde im Lindenbräu ein gemeinsames Abendessen eingenommen. Danach folgte für alle ein Kinobesuch. Gegen 24 Uhr kehrten wir dann alle wohlbehalten ins Hotel zurück. Nachtruhe!

Am Mittwochmorgen mussten schon vor dem Frühstück die Koffer und Taschen gepackt werden, damit die Abreise zügig erfolgen konnte. Nach dem Frühstück und der obligatorischen Zimmerkontrolle fuhren wir mit dem Bus zum Reichstagsgebäude. Dort besuchten wir nach der ausführlichen Sicherheitskontrolle zuerst die Glaskuppel des Bundestages. Anschließend nahmen wir an einer Informationsveranstaltung über den Bundestag teil. Im Anschluss daran wurden wir von der Assistentin von Frau Kramme empfangen, die sich nach einiger Verzögerung unserer annahm. Es folgte eine Einladung zum Mittagessen im Paul-Loebe-Haus. Nach einem Marsch über das Reichstagsgelände ging es zum Bus und mit diesem weiter in Richtung Potsdam. Hier führte die Fahrt über die Brücke der Einheit, die bekannt ist durch den dort stattfindenden Agentenaustausch, zum Cecilienhof. Nach einem kurzen Zwischenstopp zur Information ging es – unterbrochen nur von den obligatorischen Pinkelpausen – zurück nach Pegnitz, wo wir gegen 21 Uhr alle wieder wohlbehalten ankamen.
Maria Lindner

Hier noch einige Bilder unserer Fahrt, in chronologischer Reihenfolge: