Vorlesewettbewerb an der Christian-Sammet-Mittelschule

Am 12. Dezember 2011 wurde wieder ein Vorlesewettbewerb durchgeführt. Dieser wird jedes Jahr vom Börsenverein des deutschen Buchhandels initiiert.

An der Christian-Sammet-Mittelschule waren in klasseninternen Vorausscheidungen aus drei sechsten Klassen bereits 10 sehr gute Leser festgestellt worden. Diese traten zum Schulentscheid gegeneinander an. Zunächst las jedes der Kinder aus einem Buch eigener Wahl vor. In einer zweiten Runde mussten sie nacheinander eine Passage aus dem Buch „Das Adoptivzimmer“ von Antonia Michaelis zum Besten geben. Bewertet wurden neben angemessenem Tempo, guter Betonung, deutlicher Aussprache und Leseflüssigkeit auch, ob die Leser den Textinhalt gut erfassen und die Textstimmung wiedergeben können.
Während sich die vierköpfige Jury, bestehend aus drei Lehrern (Christa Cieslak, Jürgen Böhme und Kornelia Zaloga) und der Vorjahressiegerin Kristin Böhm, bei Platz eins und zwei schnell einigen konnte, fiel die Benennung des dritten Platzes nicht leicht. Schließlich konnten aber doch folgende Sieger gekürt werden:
Als beste Leserin der drei sechsten Klassen hatte sich Laura Colaiacolo (6cG) erwiesen. Auf Platz zwei folgte Timo Sieber (6a). Platz drei belegten punktgleich Marcel Forster (6b), Tizian Podlech (6b) und Jessica Schoppa (6cG). Alle zehn Teilnehmer erhielten als Anerkennung für ihre durchwegs guten Leseleistungen Urkunden und Buchpreise. Die fünf Erstplatzierten bekamen zudem Gutscheine überreicht.

die Jury
die Jury
die Siegerin L. Colaiacolo
die Siegerin L. Colaiacolo
2. Sieger T. Sieber
2. Sieger T. Sieber