Die AG Handwerk stellt sich vor

Eingang Eingang zum Arbeitsraum

AG-Handwerk
Die AG-Handwerk besteht seit dem Schuljahr 2007/2008 und soll die Hauptschulinitiative unterstützen. Diese AG ist freiwillig und befindet sich nicht im Fächerplan und dem normalen Stundenmaß der Hauptschule. Sie wird vorwiegend den 8. Klassen (Regelklassen) angeboten. Der Unterricht findet 2-stündig pro Woche statt.

Lerninhalte sind:TapezierenFliesen legenReibeputz anbringenmit Silikon verfugenTüren lackieren (Designtüren mit Mustern)MöbelbauLeiter der AG-Handwerk ist Fachlehrer Hans Krellner.

Die Schule hat den ehemaligen Fotolaborraum zur Verfügung gestellt. Es wurden Pressspanplatten ringsherum an den Wänden befestigt. Dort kann man die einzelnen Techniken ausführen und üben. Die Schüler zahlen für das Schuljahr 20 Euro an Materialkosten, das Werkzeug wurde von der Schule angeschafft.

Übergabe des Regals

Rektor Helmut Graf fragte uns, ob wir nicht ein abschließbares Regal mit Einlegeböden für ihn bauen könnten. Fachlehrer Hans Krellner nahm somit in diesem Schuljahr auch Möbelbau mit ins Programm auf. Die Schülerin Nicole Bauer und der Schüler Martin Zeilmann (9 M) fertigten mit Begeisterung und Gelassenheit diesen Gegenstand. Unser Chef war mit dem Ergebnis sichtlich zufrieden!

Schlüsselprobe

Herr Graf bei der Schlüsselprobe. Wird alles funktionieren? Kein Zweifel, es schließt exakt!

"Massen"produktion

Insgesamt besuchen die AG-Handwerk 8 Schüler. Auf dem Bild seht Ihr unsere Produktion von 5 gleichen, fahrbaren Regalen. Diese werden in den Klassenzimmern benötigt. Das vordere ,kleinere Möbelstück wurde nach Maß hergestellt.

Herstellungsprozess

Hier nun der Herstellungsprozess:

Zuerst werden die waagrechten und senkrechten Teile auf Maß zugeschnitten. Material ist eine kunststoffbeschichtete Pressspanplatte, Dekor Buche. Auf die vorderen Kanten wird ein Umleimer mit Schmelzkleber aufgebügelt. Dieser Furnierumleimer darf nicht verbrennen, daher legt man ein Stück Leinentuch unter.

bei der Arbeit

Das überstehende Furnier wird mit dem Furnierhobel grob entfernt.

Verschleifen der Kanten

Sehr wichtig ist das saubere Verschleifen der Kanten. Mit einem Schleifklotz im 45° Winkel – ein sauberes Ergebnis ist so gewährleistet.

Anwinkeln der Höhen

Jetzt werden die Höhen angewinkelt, d. h. wie hoch werden die einzelnen Zwischenräume.

Aufschrauben der Grundkörper

Die Grundkörper für die Trapezverbinder werden aufgeschraubt.

Trapezverbinder Trapezverbinder für den unteren Boden

Hier sieht man die Trapezverbinder für den unteren Boden

Montage Montage des 1.Bodens

Es wird der 1. Boden montiert. Die vorderen Kanten müssen exakt übereinstimmen. Zu zweit geht es halt trotzdem leichter.

Montage Befestigen der Rückwand

Wichtig beim Befestigen der Rückwand ist es, dass man diese rechtwinklig auf ein waagrechtes und ein senkrechtes Teil anschraubt oder annagelt.

Montage fertig ist das fahrbare Werkstück

Fertig ist das fahrbare Werkstück. Es wird schon von weitem begutachtet und bewundert.

Möbelbauer die Möbelbauer der AG Handwerk

Die Möbelbauer der AG-Handwerk von der Christian-Sammet-Schule in Pegnitz.

hinten links:
Michael Geyer, Ralph Schindler, Dominik Schamel, Martin Zeilmann
vorne links:
Christin Kampfer, Yvonne Geyer, Kristina Kunkel, Nicole Bauer

Es hat Spaß gemacht. Wir halten Euch mit unseren Arbeiten weiter auf dem Laufenden!
Tschüß
Hans Krellner

"AG Handwerk zimmerte 15 Nistkästen

Lehrer Hans Krellner (l. hinten) und Reinhold Popp vom BN (5.v.l.) sowie Rektor Helmut Graf (r.) sind stolz auf die "AG Handwerk", die 15 Nistkästen baute. Bei der Übergabe war auch Herbert Mühlböck (4.v.r.) zu Gast. Foto: Knauber