Schüler der Klassen 8 a, b und c waren mit Freude dabei, mit den Vorschulkindern des Franziskuskindergartens sowohl zu spielen als auch in der Schulküche leckere Spezialitäten zuzubereiten. Foto: Eva Böhm



Hauptschüler organisierten ein Kinderfest
Vorschulkinder des Franziskuskindergartens waren begeistert - Neues Profilfach eröffnet neue Möglichkeiten
Hauptschüler organisierten ein Kinderfest

PEGNITZ (be) - Durch eine teilweise Loslösung vom Lehrplan im Rahmen der Hauptschulinitiative ergeben sich für die engagierten Pädagogen der Christian-Sammet-Hauptschule viele neue Möglichkeiten. Das neue Profilfach «Gesundheit-Soziales-Hauswirtschaft» bietet nun den Schülern ab der 7. Jahrgangsstufe die Gelegenheit, sich in diesen Bereichen neu zu orientieren.

Gab es früher nur zwei Stunden, können jetzt in der 8. Klasse vier Unterrichtstunden dafür eingesetzt werden. Durch den erhöhten Anteil an Praxisunterricht soll den Schülern frühzeitig die Chance gegeben werden, ihre Interessen und Fähigkeiten zu entdecken.

So wurde im Rahmen des Projektthemas «Kinderfest», bei dem die Hauptschüler die Vorschulkinder vom Franziskuskindergarten zum gemeinsamen Feiern eingeladen haben, alles von den rund 30 Schülern der 8. Jahrgangsstufe eigenständig geplant und die Durchführung organisiert. In Kürze steht die Reflexion auf dem Plan.

So wurden beispielsweise miteinander leckere Waffelschlangen, Obstmäuse, Pfannkuchenschnecken und Käseigel zubereitet. Ganz besonders großen Spaß machte es allen Beteiligten, diese Werke anschließend gemeinsam zu verzehren. Durch diese Aktionen bekommen die Schüler einen guten Einblick darin, was es heißt eigenverantwortlich etwas zu planen und durchzuführen.

Der Bereich, den die Kinder ab der 7. Jahrgangsstufe wählen können, gliedert sich in «Gesundheit», «Soziales» und «Hauswirtschaft». Die selbstständige Planung der verschiedenen Teams für die Zubereitung der Speisen und die Durchführungen von Spielen sollte beispielsweise auch den Blick in die berufliche Wirklichkeit öffnen. Ein weiteres Ziel lautet, dass es künftig nicht mehr so sehr auf die Lernziele ankommt, sondern verstärkt auf die persönlichen Kompetenzen geachtet wird.

Von der Christian-Sammet-Hauptschule werden gute Kontakte zu verschiedenen sozialen und anderen Einrichtungen gepflegt, denn viele Berufsbilder im Gesundheits-, Sozial- oder Hauswirtschaftsbereich können dabei erkundet werden. Die Fachkolleginnen Jutta Leitz-Singer und Claudia Stadler-Pöhlmann begleiten die Schüler auf diesem Weg.

Die Erzieherinnen Natalia Michel und Marina Tabita des Franziskuskindergartens waren mit ihren 16 Vorschülern von dem zauberhaften Empfang bei dem gemeinsamen Nachmittag überwältigt. Eine derartige Überraschung hatten sie nicht erwartet und sie teilten die «totale Begeisterung» ihrer Schützlinge über dieses überaus gelungene Kinderfest.
Nordbayerische Nachrichten vom 20.03.2009