Fingerfood Sparkassenpreis für die Christian-Sammet-Schule: Im Bild (v.l.) Konrektor Günther Müller, vom Schulamt Brigitte Tremel und Dr. Günter Ross sowie Sparkassenchef Siegmund Schiminski.



Tüte mit gesundem Fingerfood überzeugte JuryChristian-Sammet-Schule in Pegnitz und Robert-Kragler-Schule in Creußen gehören zu Wettbewerbssiegern
Tüte mit gesundem Fingerfood überzeugte Jury

PEGNITZ/CREUSSEN - Die Christian-Sammet-Schule in Pegnitz und die Robert-Kragler-Volksschule in Creußen zählen zu den zehn Siegerschulen beim Wettbewerb «Gesundes gemeinsames Frühstück», den die Sparkasse Bayreuth veranstaltet hatte.

Vorstandsvorsitzender Siegmund Schiminski überreichte bei der Siegerehrung in der Albert-Schweitzer-Schule in Bayreuth insgesamt 8500 Euro an die Schulleiter. Günther Müller, stellvertretender Schulleiter der Christian-Sammet-Schule in Pegnitz, nahm, ebenso wie sein Creußener Kollege, 1000 Euro in Empfang.

Das Konzept, mit dem sich die Christian-Sammet-Schule an dem Wettbewerb beteiligt hatte, lautete «Das kommt uns nicht in die Tüte». Die Tüte symbolisiert die bekannte Pommes-Tüte. Sie wird aber mit frischem Obst, Gemüse und Sticks aus Dinkel-Vollkornbrot gefüllt und soll nach dem Motto «Finger-Food ist cool für Schüler» in der Pause für maximal 70 Cent verkauft werden.

Mit der «Tüte» erhalten die Schüler ihr Frühstück in einer originellen jugendlichen Verpackung. Gleichzeitig zeigen sich dabei ökologische und ökonomische Vorteile: kaum Abfall, kompostierbare Verpackung, kostengünstige Herstellung und geringer Arbeitsaufwand.

Bei der Erstellung des Konzepts ging man davon aus, dass ein gemeinsames Frühstück in der Familie mittlerweile Seltenheitswert hat. Für die Kinder reicht die Zeit zum Frühstücken oft nicht aus oder die Eltern sind beide berufstätig.

Auch ein Schokoriegel oder Croissant, so die Erkenntnis der Pegnitzer Schüler, kann aber ein gesundes Frühstück nicht ersetzen.

«Wir alle wissen: längst geht es in der Schule nicht mehr nur um die Vermittlung von Wissen. Schule soll erziehen und Orientierung geben. Mit einer gesundheitsbewussten Ernährung legen wir bei unseren Kindern den Grundstock für deren späteres Essverhalten», erklärt der Vorstandsvorsitzende bei der Übergabe der Preisgelder.

Gesundheit sei die Voraussetzung für einen erfolgreichen Schulabschluss und ein erfolgsorientiertes Berufsleben. Deshalb engagiere sich die Sparkasse in diesem Bereich, so Schiminski weiter. Nach Gesprächen im Dezember 2008 mit Dr. Günter Roß und Brigitte Tremel vom Schulamt Bayreuth, hatte die Sparkasse Bayreuth den Wettbewerb ausgelost. Bis zum 3. April reichten insgesamt 16 Schulen ihre Konzepte ein. Am 7. April trat die Jury, der Vertreter des Schulamts Bayreuth, der Sparkasse und der Medien angehörten, zusammen und bewertete die Ideen für ein gesundes gemeinsames Frühstück. Unter den Kriterien «Nachhaltigkeit, Umsetzung, zeitlicher Aufwand und pädagogischer Hintergrund» wurden die zehn Siegerschulen ausgewählt.

Die Gewinner neben Pegnitz und Creußen waren die Volksschule Bayreuth-Lerchenbühl, die Volksschule Kirchenpingarten, die Volksschule Heinersreuth, die Grundschule St. Georgen Bayreuth, die Volksschule Herzoghöhe Bayreuth, die Alexander-v.-Humboldt-Schule Goldkronach, die Volksschule Bindlach und die Albert-Schweitzer-Schule Bayreuth.

Die Höhe des Preisgeldes war gestaffelt: Schulen bis zu einer Schülerzahl von 200 Schülern erhielten 500 Euro. Schulen mit mehr als 200 Schülern prämierte die Sparkasse Bayreuth mit 1000 Euro.
Nordbayerische Nachrichten vom 15.05.2009