die Lehrer und einige Paten

Erfolgreiches ProjektPaten konnten Schülern Ausbildungsplätze vermitteln

PEGNITZ - Sieben von zehn Patenschülern aus den neunten Klassen der Christian-Sammet-Schule, die vor kurzem ihren Schulabschluss feierten, haben mit Hilfe ihrer Paten einen Ausbildungsplatz gefunden. Diese positive Bilanz zogen die Beteiligten am Schülerpatenprojekt bei ihrem letzten Treffen vor den Sommerferien.

Bei der Entlassfeier des Abschlussjahrgangs der Christian-Sammet-Schule konnte Rektor Helmut Graf mit durchweg positiven Zahlen aufwarten. Hinter diesen verbergen sich auch die zehn Absolventen, die bei ihrer Suche nach einer Berufsausbildung von ehrenamtlichen Paten unterstützt wurden. Ihre Paten zogen kurz vor Beginn der Sommerferien Bilanz.

Weiter zur Schule

Insgesamt konnten sieben von zehn Patenschülern in eine Ausbildung vermittelt werden. Einige der Patenschüler setzen auf schulische Ausbildungen – hier reicht das Spektrum von der Hauswirtschafts- über die Krankenpflegeschule bis hin zur Berufsfachschule für Kinderpflege. Ein weiterer Schüler wird mit der Wirtschaftsschule eine weiterführende Schule besuchen.

Zählt man diejenigen mit, die ein Berufsvorbereitungsjahr absolvieren werden, beziehungsweise die neunte Klasse zur Erreichung des nächsthöheren Schulabschlusses wiederholen, steht für alle Jugendlichen fest, wie es für sie ab Herbst weitergehen wird.

Ziel noch nicht erreicht

In manchen Fällen ist die jetzige Perspektive noch nicht das endgültige Ziel: Manche Schüler würden einen betrieblichen Ausbildungsplatz vorziehen. Und es bestehen weiterhin Chancen, denn noch sind bei weitem nicht alle Ausbildungsplätze besetzt.

Ungeachtet dessen haben Paten und Schüler gemeinsam das bemerkenswerte Ergebnis erreicht, dass alle Schüler, aber auch ihre Eltern ruhig in die Zukunft blicken können.

Im kommenden Schuljahr wird zunächst die Betreuung der 15 Jugendlichen aus den bisherigen achten Klassen fortgeführt. Parallel dazu sollen zum Halbjahr Schüler und Schülerinnen der neuen achten Klassen in das Projekt aufgenommen werden.

Aufgrund der zu erwartenden hohen Nachfrage werden weiterhin Paten gesucht. Interessenten können sich an Corinna Förster unter (0 92 41) 7 23 13 oder foerster@wirtschaftsbandA9.de wenden.14.8.2009