Engelchen beim Hussitenfest
Schüler der Christian-Sammet-Schule besuchten Slany


Ein erlebnisreicher Gegenbesuch der Hauptschüler in Slany, bei dem die Schulpartnerschaft einmal mehr mit Leben erfüllt wurde.

PEGNITZ (vk) - Das urige Wintersporthaus bei Pec, Slany mit dem großen Hussiten-Umzug, die Schüler-Olympiade und das prächtige Prag standen auf dem Programm. Die Klasse 8a der Christian-Sammet-Schule unter Leitung ihres Lehrers Albrecht Heimberg hatte die 3. Zakladniy Skola in Slany besucht.

Doch zunächst ging es zusammen mit den Schülern der Partnerschule zu Wanderungen im Riesengebirge. Man unterhielt sich in Englisch, Deutsch, mit Händen und Füßen . . . und verstand sich prächtig. In Slany angekommen, bezogen die Pegnitzer und Schüler aus Slany drei Klasszimmer, die mit Militärbetten ausgestattet waren. Service für Essen und Putzen standen bereit. Ein Abenteuer für alle, auch für Ingrid Heimberg und den Elternsprecher Helmut Bauer, die die Gruppe begleiteten.

Zu einem der Höhepunkte wurde das Hussitenfest, das jährliche Stadtereignis in Slany. Am Stadtstaffellauf beteiligten sich aus Pegnitz schon Marc Kocian, Nathalie Bosch, Nurlan Marx und Julia Riedel. Die gesamte Gruppe nahm dann am Festumzug teil: Die Mädchen als Engelchen, die Buben als Bengelchen. Lehrer Heimberg als Bischof und Helmut Bauer als Monsignore führten den Pegnitzer «Himmel» an. Der «himmlische Auftritt» wurde viel beklatscht.

Aktiv beteiligten sich die Pegnitzer mit Liedbeiträgen bei einem Konzert unter Leitung von Sandra Kuhn. Bunte lustige Tage, die mit Spielen, Spaß, Discos und einer großen Grillparty, die die tschechischen Lehrer für ihre Gäste ausrichteten, endeten.

Zuvor waren die Schüler der 8a auf Vermittlung von Monika Hohlmeier Gast in der Deutschen Botschaft in Prag. Hautnah wurde den Schülern das Flüchtlingsdrama von 1989 vermittelt, bevor sie die Goldene Stadt Prag mit dem Altstädter Ring und den anderen Sehenswürdigkeiten besichtigten. Dann Tränenreicher Abschied und der Beginn einer wunderbaren Freundschaft. Und schon sind Besuche mit Familien geplant.

Nordbayerische Nachrichten vom 30.05.2009