Viele Bilder hierzu findet ihr im Teil "Schule erleben: Einweihung der neuen Schulküche und Mensa"!

Projektarbeit beeindruckte Einweihungsgäste

Schülerinnen der Sammet-Mittelschule mit Urkunde ausgezeichnet - Neue Schulküche in Betrieb genommen

PEGNITZ - Die Urkunde war noch vom früheren Landwirtschaftsminister Helmut Brunner unterschrieben worden, doch das tat der Freude bei den Schülererinnen und Lehrkräften der Sammet-Mittelschule keinen Abbruch. Sie erhielten die Auszeichnung für ihre Projektarbeit unter dem Motto „Was du bist, was du isst“ mit besonderer Betonung auf den Begriffen regional, saisonal, gesund und nachhaltig.

Die Ehrung war verbunden mit der Einweihung der neuen Schulküche und Rektor Bernd Zimmermann freute sich, dass auch Vertreter des Schulverbands mit Vorsitzendem Uwe Raab an der Spitze daran teilnahmen. Susanne Dobelke, die Leiterin der Aktion „Vernetzung der Schulverpflegung" in Oberfranken, überreichte die Urkunde, ebenso einen Tafelständer, der noch mit Kreide beschriftet werden kann. Auch Elternbeiratsvorsitzende Margit Herzing wurde begrüßt und natürlich die Lehrerinnen, die zusammen mit den Schülerinnen in rund fünf Wochen die Projektarbeit erstellt hatten.

Neue Salatbar

Im Vorfeld dieser ganzen Aktion hatte man das „Schulcoaching“ durchgeführt, zusammen mit allen daran Beteiligten, angefangen von Senivita, dem Essenslieferanten, den Klassensprechern der Ganztagsklassen, Helga Gmelch als Koordinatorin und der Regierung von Oberfranken. Einiges habe man inzwischen geändert und verbessert. Das Essen werde nun an einer Theke auf Tabletts ausgegeben, die Salatbar sei neu und auch eine bessere Raumgestaltung habe man erreicht.
Im Rahmen ihrer Projektarbeit hatten sich die Schülerinnen mit den oberfränkischen Obstsorten befasst, sich über regionale Einkaufsmöglichkeiten informiert und eine Ernährungspyramide erstellt. Die Ergebnisse präsentierten sie nun anlässlich der Einweihung der Schulkoüche den Besuchern. Die verschiedenen Apfelprodukte durften gekostet werden, wobei die Schülerinnen die jeweilige Sorte genau beschrieben. Sie informierten zugleich über den Streuobstanbau, bei dem auf Spritzmittel verzichtet wird.

Die Fachlehrerinen Jutta Leitz-Singer, Claudia Stadler-Pöhlmann, Bettina Ondusek, Steffi Reinl, Julia Graf, Kathrin Neukam und Melanie Schreiber hatten im Unterricht zusammen mit den Schülerinen das ganze Projekt erarbeitet, wobei genau darauf geachtet wurde, dass alle Produkte aus der Region kamen.

"Soziales" hat Zulauf

Letzter Teil der Präsentation war die neue Schulküche, die dringend notwendig war, weil der Zulauf im Fach „Soziales“ deutlich gstiegen ist. Nur mit Mühe und Not konnte man zuletzt die Interessentinnen unterbringen, musste die Küche der Förderschule, sowie die Küche der Ceußener Schule nutzen.

Der Schulverband habe unkompliziert Hilfe signalsiert und 50000 Euro für eine weitere Küche bereitgestellt, sagte Rektor Zimmermann. Planung und Einrichtung durch die Lehrkräfte, vor allem aber die handwerklich geschickte und engagierte Arbeit von Hausmeister Erwin Kürzdörfer hätten dazu geführt, dass man mit 29000 Euro ausgekommen ist. Zimmermann dankte dem Schulverband für die Unterstützung.

Bürgermeister Uwe Raab war ausgesprochen angetan von dem „tollen Projekt“ der Schülerinnen. „Wir als Schulverantwortliche fühlen uns als Erwachsene oft in erhabener Position," doch sei das hier auf den Kopf gestellt worden, denn „wir waren hier die Lernenden und die Gruppe hat uns gezeigt, was man besser machen kann.“ Es sei wichtig, immer weiter um Verbesserungen bemüht zu sein, um Stillstand zu vermeiden. Das Projekt habe überzeugt. Danke sagte Uwe Raab auch an Walter Pflaum, der eine enge Verbindung vom Schulverband zum Rathaus hergestellt hat.

Bericht: Volz NN vom 17.10.2013