Bilder und Filme bei "Schule erleben": Abschlussfeier und Abschlussball"

Mittelschüler aus Pegnitz verabschiedet

Christian-Sammet-Mittelschule verabschiedet 81 Entlass-Schüler — Hausmeister für „Wurstlaabla“ gedankt

PEGNITZ - Eine Vielzahl an musikalischen Einlagen begleitete die Verabschiedung von 41 Zehnt- und 40 Neuntklässlern der Christian-Sammet-Mittelschule Pegnitz. Die beruflichen Ziele der Absolventen sind buntgemischt.

Die jeweils Jahrgangsbesten erhielten von Schulleiter Bernd Zimmermann eine Tasse mit Schulmotiv. Bester Schüler war Nikolas Guggenberger (Zweiter von links) mit einem Schnitt von 1,17. © Astrid Kormann

„Die Welt ist groß und wir sind klein“, sangen Melissa Schamel und Rebecca Lodes einleitend. Nach ihrem Abschluss steht den 81 Absolventen der Christian-Sammet-Mittelschule die Welt offen: Designer, Zimmerer, Fliesenleger, Zahnmedizinische Fachangestellte oder doch der Übertritt auf das Gymnasium oder die Fachoberschule? Die Ziele der Absolventen der Mittelschule sind vielfältig.

Gleich für welchen Weg sich die Schüler entscheiden, Schulleiter Bernd Zimmermann wünschte ihnen für die Zukunft „viel Erfolg“. Anhand einer Sport-Metapher vermittelte Zimmermann die Bandbreite an anstehenden Aufgaben. „Das Leben ist wie die Tour de France“, sagte Zimmermann. Manchmal gehe es bergauf, manchmal bergab, aber nur wer gewissenhaft arbeite, könne die Herausforderungen bewältigen und die immer neuen Überraschungen genießen. Falls ein Rückschlag sie vom richtigen Weg abbringen sollte, sei „vermehrtes Training“ nötig, um wieder auf Kurs zu kommen. Das Rüstzeug ihrer Schulzeit soll den Verabschiedeten dabei behilflich sein.

Musisch untermalt

Der Bürgermeister von Schnabelwaid und der stellvertretende Vorsitzende des Pegnitzer Schulverbands, Hans-Walter Hofmann, riet den Schülern: „Nicht zurücklehnen! Vor euch liegt noch euer Leben.“ Den Schülern, die ihren Abschluss dieses Jahr nicht geschafft haben, macht er Hoffnung: „Nächstes Jahr klappt‘s.“ Dass der große Schwerpunkt der Mittelschule auf der musikalischen Bildung liegt, wurde während der Verabschiedungszeremonie deutlich. Die zwei Stunden wurden von insgesamt vier Auftritten musisch untermalt. A Cappella gaben Franziska Herzing, Sarah Schiebe und Celine Ernst das Stück „Seite an Seite“ von Christina Stürmer zum Besten.

Von den Widersprüchen des Erwachsenwerdens handelt „Bauch und Kopf“ von Mark Forster, das die drei Sängerinnen mit Unterstützung der hauseigenen Schulband vortrugen. Ann-Sophie Ondrusek verzauberte das Publikum mit einer Darbietung des Klavierstücks „River Flows In You“ der südkoreanischen Pianistin Yiruma.

„Für die frischen Wurstlaabla, die es jeden Tag zu kaufen gab“, bedankten sich die Schüler der zehnten Klassen beim Hausmeister der Schule. Die Lehrer erhielten eine Rose von den Absolventen, die anhand einer Powerpoint-Präsentation die gemeinsamen Jahre Revue passieren ließen. Zusammen erinnerte man sich an Schulausflüge und die Abschlussfahrten nach Hamburg und Italien sowie an die kleinen Erlebnisse des Schulalltags.

Schulbeste geehrt

Nach der Zeugnisübergabe erhielten die Schüler, die ihren Abschluss mit einem Eins-Komma-Schnitt geschafft haben, von der Schulleitung eine Tasse mit Schulmotiv als kleine Belohnung für die erbrachten Leistungen. Geehrt wurden Jonas Springfeld und Dominik Kautz, die den Qualifizierenden Ab- schluss mit Bestnoten bestanden.

Kim Hähnlein, Megan Schaffer, Ann-Sophie Ondrusek, Timo-Fabian Sieber, Alicia Neuner und Lea Grap, die ihre Schule mit der Mittleren Reife verlassen, wurden ebenfalls für ihre außerordentlichen Leistungen ausgezeichnet. Schulbester ist Nikolas Guggenberger, der die Mittlere Reife extern bestanden hat, mit einem Schnitt von 1,17.

Zum Abschluss gab Pfarrer Miertschischk aus Pegnitz den Entlass-Schülern die Worte des Predigers Salomo mit auf ihren neuen Lebensweg: „Alles, was dir vor die Hände kommt, es zu tun mit deiner Kraft, das tu!“ Mit diesem Aufruf zum aktiven Gestalten der eigenen Zukunft endete der zeremonielle Teil des Abends.

Daraufhin mussten die Eltern und Schüler die Aula verlassen, die für den feierlichen Teil des Abends umgebaut werden musste.

Das Showprogramm einer Laufer Tanzschule begleitete den gemeinsamen Abschlussball der neunten und zehnten Klassen, der mit einem Sektempfang vor den Türen der Schule eröffnet wurde.

ASTRID KORMANN