Bewegender Kulturabend an Sammetschule

Christkindl sprach innig den Prolog — Musical unter der Leitung von Erich Nitt — Arabische Tänze vorgeführt

PEGNITZ - Gelungene Einstimmung mit „Deck the Hall“ unter Leitung von Jürgen Böhme und seinen Blechbläsern: Nach anderthalb Stunden kam dann der Schluss mit dem Weihnachtsklassiker „Jingle Bells“. Dazwischen lag alles, was Schüler der Christian-Sammet-Mittelschule im musikalischen Bereich an hoher Qualität anbieten konnten: Violinen, Chor, ein Kinder-Mini-Musical über „Die drei Sterndeuter“, Solisten und die Orff-Arbeitsgemeinschaft. Vor vollem Haus mit um die 500 Besucher gab es viel Beifall. Die orientalische Tanzgruppe bei ihrem Auftritt im Mini-Musical: Beim Weihnachtsabend wurde in der Sammetschule ein tolles Kulturprogramm geboten.

Nicht nur Rektor Bernd Zimmermann war mit den Darbietungen zur weihnachtlichen Feier voll zufrieden. So strahlte auch Musiklehrer Erich Nitt, der die Gesamtleitung innehatte, und zusammen mit seinen Kollegen einen weiteren musikalischen Höhepunkt setzte. Immerhin hat man bewiesen, dass die Sammetschule Pegnitz als einzige Mittelschule in Oberfranken mit Schwerpunkt Musik ihrem guten Ruf gerecht wurde.

Zu Beginn hatte der Rektor nicht nur die vielen Besucher begrüßt, sondern auch Mitglieder aus dem Schulverband, aus dem Elternbeirat und einige Schulpaten. Vor allem dankte er Erich Nitt sowie „vielen fleißigen Händen“, die die Aula geschmückt hatten. An zwei Ständen der Klasse M10 wurde Selbstgemachtes zum Verkauf angeboten.

Außerdem wurde wieder Geld gesammelt, um einem Patenkind in Afrika den Schulbesuch zu finanzieren. Mit einigen weihnachtlichen Gedanken ging die Ansprache des Rektors zu Ende.

Hanna Dimler und Celine Hohl spielten unter Keyboard-Begleitung ein Stück mit den Violinen. Bestens aufgelegt war der Chor bei den flotten Weihnachtsliedern „Zumba Zumba“ und „Kommt und kauft meinen jungen Efeu“. Solistin war hier Anja Imhof. Danach folgte Irmgard Keefer mit ihrer Orff-Gruppe und zwei Stücken zu Weihnachten, die teilweise vom Chor begleitet wurden. Der Chor intonierte weihnachtliche Weisen. Danach wurde das Musical von den „Sterndeutern“ aufgeführt.

Drei junge Mädchen, ihres Zeichens Wissenschaftler, besuchten die Sternwarte in „Wissenshausen“. Sie kamen ins Grübeln, ob es den Stern von Bethlehem überhaupt gegeben habe. Sie hatten einen Stern entdeckt, fuhren nach Israel auf der Suche nach dem neuen König der Juden. Und wollten als „Weise aus dem Morgenland“ das Geheimnis des Sterns aufdecken.

Ein Bett hätte man im Beduinenzelt noch bekommen, denn da wurde gerade Hochzeit gefeiert. So nutzte die Theater-AG der Sammetschule die Gelegenheit, um ihre arabischen Tanzkünste zu zeigen. Alles im dämmrigen Licht, auf der Leinwand erschien das Bild vom Beduinenzelt mitten in der Wüste mit einem Feuer aus Holz als Beleuchtung.

Von der dortigen Regierung wurde die Gruppe empfangen (der Regierungssitz wurde auf der Leinwand gezeigt). Dies Weisen mussten dann feststellen, dass sie in Bethlehem kein Quartier finden, denn „alle Kneipen waren dicht“. Weiteres Manko: Es gab „nicht einmal einen Aldi“.

Selbst die Grabeskirche war geschlossen. Und dann kam es noch zur Schießerei durch die PLO, bei der der Chor laut aufschrie. Trotz aller Bedenken über die Wahrheit des Sterns entdeckten die Reisenden einen „Stern der Hoffnung.“

Das Lied „Oh du Fröhliche“ wurde dann gemeinsam gesungen. Doch Erich Nitt musste die Besucher erst auffordern, bis es zum gewünschten „Massenchor“ kam. Dann zeigte sich noch das Pegnitzer Christkind Anja Imhof auf der Schulbühne. Sie trug ihren Prolog so innig vor, dass manches Auge unter den Besuchern feucht wurde.

Alle Besucher bekamen Programme zum Ablauf. Da waren auch die Namen der Akteure verzeichnet. Bei den Arbeitsgemeinschaften wurden auch Maria Schuster (Violine), Bettina Ondrusek (Tanz) und Ursula Kurz (Theater) erwähnt. Weitere Solisten waren Maike Rümpelein, Nina Haberl und Luisa Utz (Chor) sowie Celine Ernst, Aileen Lodes, Sara Findik, Penny Phelps und Franziska Herzing (Theater).
Nordbayerische Nachrichten vom 15.12.2012

Viele Bilder und einige Filme findet ihr unter "Musikschule: Weihnachtsfeier"!