Elen Accetta frühstückte mit Kultusminister Ludwig Spaenle.



,Der Kultusminister ist cool‘

Elen Accetta aus Pegnitz frühstückte mit Ludwig Spaenle
PEGNITZ  - Die Pegnitzer Mittelschülerin Elen Accetta durfte zusammen mit Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle frühstücken. Bei diesem Gespräch stellte sie unter anderem die Pegnitzer Mittelschule vor.

Zwei Tage München, statt Unterricht: In ihrer Funktion als stellvertretende bayerische Landesschülersprecherin und Mitglied im Landesschülerrat war Elen beim Kultusminister eingeladen. Bei dem Gespräch dabei waren noch neun weitere Mitglieder des zwölfköpfigen Landesschülerrates. „Wir haben uns einen Tag vorher getroffen, um die Themen zu besprechen“, erzählt Elen.

„Mobben stoppen“

Das Gespräch beim Kultusminister sei „richtig cool“ gewesen. „Der ist echt am Boden geblieben, er ist voll nett, hat zugehört, sich Zeit genommen und wir durften sogar Bilder mit ihm machen“, schwärmt die Schülerin und ergänzt: „Man kann sich mit ihm ganz normal unterhalten.“

Eigentlich war nur ein Gespräch von 30 Minuten geplant, gedauert hat es aber 50 Minuten. Hauptthema war das neue Projekt des erst 2008 gegründeten Landesschülerrats „Mobben stoppen“. Dies soll eine Art Wettbewerb zwischen bayerischen Schulen werden.

Streitschlichter helfen

„Die Schulen können sich mit verschiedenen Projekten bewerben. Das können Theaterstücke, Gesang oder Streitschlichter sein. Wir vergeben dann einen ersten, zweiten und dritten Platz“, erklärt Elen. Die Pegnitzer Mittelschule will sich mit den „Streitschlichtern“ bewerben. „Das sind Vertrauensschüler, an die man sich bei Problemen wenden kann.“

Bei dem Gespräch in München, ging es auch darum, wie die Mittelschule besser bekannt gemacht werden kann. „Viele denken, wir haben nur unseren Namen geändert.“ Doch die Umwandlung von der Hauptschule zur Mittelschule bedeute viel mehr: „Eine Mittelschule braucht zum Beispiel einen M-Zweig und eine Ganztagsklasse“, erklärt Elen, die demnächst einen Informationsabend zu diesem Thema veranstalten will.
Nordbayerische Nachrichten am 19.02.2011