So gut haben wir noch nie gegessen

Viel Spaß hatten die Schülerinnen und Schüler der achten Jahrgangsstufe, als der Pegnitzer Profi-Koch Hermann Pflaum im Rahmen des CSS-Projekts »Cooking Star at School« nicht nur leckere Speisen rund um Gemüse und Kräuter zubereitete, sondern auch noch Einblicke in sein Berufsfeld gewährte. Foto: Reinl  

Hermann Pflaum erklärte den Schülerinnen auch den richtigen Umgang mit Lebensmitteln. Hinten Fachlehrerin Claudia Stadler-Pöhlmann. Foto: Reinl  



Schüler: »So gut haben wir noch nie gegessen«

Profi-Koch Hermann Pflaum im Rahmen eines neuen Projekts zu Gast an der Christian-Sammet-Schule
PEGNITZ - Wer behauptet, die Jugend ernähre sich nur von Pommes frites, Döner und Ketchup, irrt. Ein Projekt der Christian Sammet-Schule beweist es. Obwohl sich dort alles nur um Gemüse drehte, waren die Schülerinnen und Schüler regelrecht begeistert: »So gut haben wir unser ganzes Leben lang noch nicht gegessen.«

Koch-Shows sind derzeit allenthalben der Renner. »Warum sollte das nur im Fernsehen funktionieren«, dachten sich die beiden Fachlehrerinnen Claudia Stadler-Pöhlmann und Jutta Leitz-Singer und kreierten ein Projekt mit einem Profikoch, das schließlich sogar die Regierung von Oberfranken überzeugte. Im direkten Bezug zur Arbeitswelt sollten dabei der achten Jahrgangsstufe im Berufsfeld Hauswirtschaft relevante Arbeitsweisen und Techniken vermittelt werden.

Wer in Pegnitz einen Profikoch sucht, kommt natürlich an Hermann Pflaum, von der Fachwelt als »Poet mit dem Kochlöffel« geschätzt, nicht vorbei. Er, der schon Michael Jackson, die deutsche Fußball-Nationalmannschaft, James Brown, Thomas Gottschalk, Michail Gorbatschow und sogar den heutigen Papst Benedikt kulinarisch verwöhnt hat, sagte denn auch spontan zu.

Das Motto war schnell gefunden: In Anlehnung an das Kürzel des Schulnamens wurde CSS (Christian-Sammet-Schule) in den Slogan »Cooking Star at School« umgemünzt. Sich vom Profikoch nur unterhalten zu lassen, erschien den Lehrerinnen aber zu wenig. Vielmehr wurde das Projekt in 20 Unterrichtsstunden bis ins Detail vorgeplant, und es wird in einer Reflektionsphase auch noch nachbereitet, wobei dabei vor allem die jeweiligen Stärken der Jugendlichen in den Bereichen Hauswirtschaft, Soziales und Gesundheit im Berufswahlpass dokumentiert werden sollen.

Höhepunkt freilich war die »Koch-Show« mit Hermann Pflaum, der es mit seiner charmanten Art verstand, nicht nur die Schülerinnen zu begeistern. Spielerisch zauberten die Achtklässler Spezialitäten wie Carpacchio von Kohlrabi, in Safranteig herausgebackene gefüllte Zucchiniblüten, Frühlingsrollen mit Chili-Tomatensauce oder Sellerie-Apfel-Salat auf die Teller. Und weil bekanntlich das Auge mitisst, zeigte Pflaum auch noch einige Kniffe, wie man ein Gericht entsprechend dekoriert.

In der nächsten Woche wird das Projekt mit einem weiteren Profi abgerundet. Dann verrät der Bäckermeister Heinrich Pflaum Geheimnisse rund um den Hefeteig und die Pizza.
rr 9.7.2010